DIE LAVOIR [di: la’vu:ɐ]

Das Magazin für freien Diskurs

Ein Septembertag in NORMA

Propaganda-Rhetorik in den Lepinischen Bergen

Stadtansicht im italienischen Norma (LATIUM) © Geza Gold (Bildrecht) 2019

„Das italienische Volk – kann, wenn es will – alles erreichen“, steht auf der Fassade eines Hauses im Hügelort Norma geschrieben:

Il popolo italiano –

quando vuole –

sa fare tutto.

Ist es möglich, die Assoziation zum faschistischen Italien, die sich auf Anhieb auftut, zu sistieren und einen Ansatz zu finden, der so tut, als handle es sich bei jenen Zeilen bloß um hochtrabende Worte eines eifrigen Italieners? Warum wurde das faschistoide Überbleibsel auf der Hausfassade in der Via del Corso nicht übertüncht? Für wen steht es da heute noch und wer von den Bürgern Normas weiß, was es mit diesen Worten auf sich hat? Diese Fragen drängten sich mir auf, während einer Fahrt durch die Lepinischen Berge, südlich von Rom. Der Essay dazu ist zu lesen in der aktuellen Ausgabe der LICHTUNGEN 159/2019 – http://www.lichtungen.at/ .

Regina Hilber

Folge uns auffällig.